Stiller Protest

Seit einigen Monaten ist wieder viel vom Urheberrecht die Rede. Mal wird das Gesetz 50, mal wird es reformiert, dann formieren sich wieder irgendwo Online-Aktionen und -Petitionen mit Änderungsvorschlägen. Ich habe mich mit der letzten Fassung noch nicht so genau befasst, aber zumindest geht es irgendwo darin auch um das, wofür das Urheberrecht ursprünglich mal da war: Die Rechte der Schöpfer kreativer Werke gegenüber denen, die diese Werke vermarkten, klarzustellen. Das war im öffentlichen Diskurs unter dem Begriff ja eine Weile aus dem Blickfeld geraten.

Einige der aktuelleren Aktionen bemühen wieder den Begriff des Urhebers, was ohne das -Recht dahinter erst recht künstlich wirkt. Ich jedenfalls hätte Probleme, mich so nennen zu lassen. Für mich ist das ein Begriff, unter dem sich allzu oft Leute versammelt haben, um illegale Downloader zu erschrecken, und den Sinn da hinter habe ich ja noch nie so richtig nachvollziehen können. Die jüngste Aktion der Illustratoren-Organisation verstehe ich nicht so, aber irgendwie schrecke ich davor zurück, sie zu unterstützen, solange sie dieses Kunstwort dafür benutzen. Naja, vielleicht lade ich mal dieses Bild hoch, und wenn’s nur ist, um meine Auffassung vom Urheberrecht daneben zu schreiben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.